Stefan Zingg erster White-Bull Champion!

Montag, Oktober 5, 2009

j.m. Vergangenes Wochenende fand in der Region Thun die erste Austragung der Weissenbühler Quartiersmeisterschaft statt. Anlässlich dieses Events wurde von den Organisatoren (OLG Thun) parallel ein Zuschauerlauf organisiert (7. und 8. Nationaler OL). Leider ist bei den Ranglisten etwas durcheinander geraten, sodass bis jetzt noch keine offizielle, „isolierte“ White-Bull Rangliste verfügbar ist (muss in mühsamer Handarbeit aus der Kategorienrangliste HE rausgelesen werden). Die inoffizielle Rangliste ist jedoch, wie Sie es, liebe Leserinnen und Leser, sicher schon erkannt haben, unter dem Bericht aufgeführt. Langer Schwede kurzer Finn, hier kommt eine kurzer Zusammenfassung des Geschehenen.

l.b. Seit Wochen nun war die erste Austragung des White-Bulls im Berner Quartier Weissenbühl Gesprächsthema Nr. 1. Zu diskutieren gab einerseits, der kurzfristige Wohnortwechsel dreier Athleten, der Gerüchten zu folge nur der Teilnahme wegen erfolgte, daneben gab es nicht wenige Stammtischdiskussionen über die Laufberechtigung zweier nicht (oder nicht mehr) im Quartier wohnhaften Läufer. Des Weiteren sorgte auch die Absenz des Mitfavoriten Roth Beat für Gesprächsstoff.

Am Samstag war es dann endlich so weit. Den Auftakt des zweitägigen Rennens verkörperte das Mitteldistanzrennen im Guntelsey. Im schnellbelaufbaren Mittellandwald siegte die Routine über die jugendliche Unbekümmertheit deutlich. So vergab mehr als ein Greenhorn die Möglichkeit auf den Gesamtsieg schon beim achten Posten, wo Suchaktionen bis fünf Minuten oder mehr keine Seltenheit darstellten.

jonasmerzthun.jpg

Suchaktion von Merz Jonas beim 8. Posten (Anmerkung des Verfassers: Es ist bis jetzt nicht geklärt wo genau unter diesen Schlangenlinien der Posten stand)

Gewonnen wurde der White-Bull-Prolog von Zimmermannens Beat, vier Sekunden vor Zinggens Stefan und rund zwei Minuten vor Lombrisers Stefan und Mathyses Jonas. Ein deutliches Zeichen für das extrem hohe Niveau ist die Tatsache, dass der Vizejuniorenweltmeister über die Mitteldistanz, Sauters Philipp, mit seinem Lauf und einer Zeit von 56.23 lediglich den 7. Platz belegen konnte!

Rangliste Mitteldistanz:

1. Zimmermann Beat  45.18
2. Zingg Stefan  45.22
3. Lombriser Stefan  47.02
4. Mathys Jonas  47.04
5. Hodel Thomas  47.36
6. Merz Jonas   49.39
7. Sauter Philipp  56.23

Beim sonntäglichen Jagdstartrennen über die Langdistanz wurde dann das Klassement noch einmal kräftig durchgeschüttelt. Zinggens Stefan lief ein beherztes Rennen und konnte Zimmermanns Beat noch von der Spitze verdrängen, was die Diskussionen über die Starterlaubnis auswärtiger Läufer am Stammtisch des Restaurants Beaumont noch einmal aufwärmen dürfte. Die beiden Pechvögel des Tages waren Lombrisers Stefan, der sich schon früh durch eine Verletzung zum Aufgeben gezwungen sah, sowie Hodels Thomas, dem ähnliches widerfuhr.

Besser lief es Merzens Jonas, der gegen Ende des Rennens noch zu Mathyses Jonas aufschliessen konnte, dann aber von jenem auf den letzten Posten doch noch, durch überlegene taktische Fähigkeiten, auf den vierten Platz verwiesen werden konnte. Weit weniger erfreulich lief es Teeniestar Sauter Philipp, der sich an den Flügeln der an diesem schönen Herbsttag zahlreich vorhandenen Schmetterlingen gleich selbst aus der Entscheidung nahm.

Im Namen der Redaktion gratuliere ich Zinggens Stefan ganz herzlich zum wohl grössten Karriereerfolg (wobei man berücksichtigen sollte, dass das Klassement ganz anders aussehen würde, würde die Gesamtzeit noch mit der Anzahl geschlafener Stunden multipliziert).

Gesamtklassement:

1. Zingg Stefan  2:01:59
2. Zimmermann Beat  2:03:29
3. Mathys Jonas  2:06:10
4. Merz Jonas   2:06:14
5. Sauter Philipp  2:18:48

Verletzt: Lombriser Stefan, Hodel Thomas

Gute Erholung wünscht,

Lillebror

Author: