Neuer Sponsor und neue White-Bull-Regelung

Samstag, Januar 11, 2014

Stefan Lombriser, Mitglied des Finanzausschuss des stuetz.be, präsentierte heute den Medien mit Freudentränen in den Augen zwei neue Sponsoren für das legendärste Team der Welt.

Die Unterstützung kommt vom Laufschuh-Fachgeschäft 4feet in Bern und - von Sämi Imhof. Während Insider-Gerüchte über einen Deal mit 4feet schon seit einiger Zeit die Runde und viele Sportartikelgeschäfte in der Hauptstadt nervös machten, kommt das Engagement von Sämi Imhof als Mäzen eher überraschend.

Doch beginnen wir mit den Fakten: Nach dem souveränen Sieg an der SOLA-Stafette 2010 und dem entsprechenden Medieninteresse bei diesem prestigeträchtigen Anlass bildete sich im stuetz.be unter der Führung von Leithammel Stefan Lombriser ein Marketing- und PR-Ausschuss, welcher sich zum Ziel setzte, die enorme Präsenz in den Medien in handfeste Vorteile für den stuetz.be umzusetzen. Dank hervorragender Beziehungen wurden schnell erste Kontakte zu potenziellen Ausrüstern und Sponsoren geknüpft. Und schon früh kristallisierte sich der sympathische Laufsportspezialist 4feet als Hauptfavorit für den begehrten Platz auf der Brust der stuetz.be – Läufer und Läuferinnen. Der Kommentar von Stefan Lombriser: „Es gab drfür und drwider aber am Ende war es ein Herzensentscheid“

Heute nun, knapp achte Monate nach dem Triumph in Zürich, ist es offiziell: 4feet ist der offizielle neue Ausrüster des stuetz.be! Die Freue über die neue Zusammenarbeit ist auf beiden Seiten gross. "Wir haben beide das gleiche "orange" in unseren Logos, die Basis für eine lange und glückliche Liebesbeziehung stimmt.“, meint Stefan Lombriser dazu.

Aber das war nur die erste Sensationsmeldung. Die zweite folgt sogleich: Multisport-Talent, König aller Sprinter und Timberland-Athleten Samuel Imhof hat sich von seiner grosszügigen Seite gezeigt. Mutmasslich inspiriert von der Aktion „The Giving Plege“ Warren Buffets und Bill Gates‘ zeigte er sich willens, den stuetz.be als Gönner zu unterstützen. Allerdings knüpfte der Grossinvestor (beide Seiten schweigen sich hartnäckig über die Höhe der Summe aus) eine Bedingung an seine Finanzspritze: „Ich will einmal an einem White-Bull-Event als Gast antraben und um den Bullen kämpfen dürfen.“ Nach einigen internen Diskussionen hat sich die Geldgier des Finanzausschusses gegenüber den mahnenden Stimmen der Rechtskommission („wir dürfen doch nicht unsere Seele verkaufen!“) klar durchgesetzt. Darum wird das White-Bull-Reglement wie folgt ergänzt:

„Artikel 2

[…]

4 Weiter ist zum White-Bull teilnahmeberechtigt, wer sich offiziell in den Wettkampf einkauft. Der Mindestbetrag für eine Startberechtigung beträgt 500 CHF – (minus) Rang in der aktuellen IOF-Weltrangliste, mindestens aber 50 CHF. Der entsprechende Geldbetrag muss vom Finanzausschuss des stuetz.be genehmigt werden und ist vor dem Lauftag auf das offizielle stuetz.be-Konto zu überweisen.

5 Die so generierten Mittel kommen dem gesamten stuetz.be zu Gute und sind zu würdigen.

6 Der entsprechende Geldbetrag ist vor jedem White-Bull-Event neu zu entrichten. Das gilt auch bei einer allfälligen Titelverteidigung.“

Um den zu erwartenden Ansturm auf gekaufte Startplätze an der Mutter aller Sportwettkämpfe zu meistern, hat der stuetz.be kurzerhand eine Anlaufstelle für alle Interessierten geschaffen. Unter whitebull@live.com werden die Anfragen freundlich und kompetent beantwortet.

In diesem Sinne bleibt nur der Hinweis auf den amtierenden White Bull übrig, der in seinem Stall langsam ungeduldig wird und nach Bewegung und Auslauf drängt. Unter dem ohrenbetäubenden Geräusch seiner scharrenden Hufe und dem wütigen Schnauben gegen die Langeweile konnten leider nur Wortfetzen verstanden werden: „…baggins……shire!“

Author: