1st stuetz.be-urban-challenge-happening-gettogether-event: Maps and Results

Dienstag, April 26, 2016

Nach einer Woche fast unaushaltbarer Vorfreude war es am Sonntagabend endlich soweit: Der erste wirkliche Grossevent in diesem Jahr, auf den die ganze OL-Welt hingefiebert hatte, konnte eröffnet werden. Nach einer kurzen Zeremonie einträchtigen im-Kreise-Stehens fiel dann auch bereits der erste Startschuss. 19 Posten aus Silbertape galt es auf der brandneuen Karte «Caecilienpark» anzulaufen. In gewohnter NLZ-Manier überschätzte der Bahnleger die Athleten etwas und die Laufzeiten wurden dementsprechend lang. 3.00 Minuten war lange die Marke, die es zu schlagen galt und die weder ehemalige Sprint-Weltmeister noch die erfahrensten stuetz.be Athleten knacken konnten. Während DH bereits den Renneinstieg verpatzte, wurde MK die lange Route zum Verhängnis, obwohl er doch genau dort seine Laufstärke hätte ausspielen können. Der Livekommentar mit Zwischenzeitenservice sorgte übrigens nicht für grosse Spannung und Begeisterung bei den zahlreichen Zuschauern, sondern vor allem auch für Verwirrung bei den Teilnehmenden («was, was, WAS??» - KG)…

Mit verschiedensten Techniken versuchten die Startenden, die vorgelegte Zeit zu unterbieten: Verzweifeltes Abtasten von Steinen im Postenraum, verwirrtes Drehen um die eigene Achse (wo ist Norden?), Herumkriechen auf dem Boden, spektakuläre Gebüschdurchquerungen. Auch bezüglich der verbalen Äusserungen kristallisierten sich verschiedene urban-styles heraus und schnell wurde klar, wer vielleicht etwas weniger Zeit mit Donald Trump auf Youtube verbringen sollte: Positives Selbstgespräch, lautstarkes Fluchen oder einfach unverständliches Vor-sich-hin-Babbeln.13072198_10154112571642594_1536656157_o.jpg

13073170_10154112571822594_1644249525_o.jpg

Wie dem auch sei. Erwartungsgemäss waren die Letztstartenden auch die mit der schnellsten Taktik – es wurde schliesslich in umgekehrter Universum-Ranking-Reihenfolge gestartet. Ausserdem scheinen einige mit den herkömmlichen Quarantäne-Regeln noch nicht gänzlich vertraut zu sein – Zitat FW: «Chani starte? Ds eis weisi scho wos isch», Anm. der Autorin: FW suchte den ersten Posten anschliessend rund 5 Sekunden, weshalb auf eine Disqualifikation verzichtet wurde.

Die magische 3.00-Grenze wurde jedenfalls plötzlich ständig unterboten. DB, KG und MA legten alle einen dermassen selbstsicheren Auftritt an den Tag, der vermuten lässt, dass in der chickenhouse-WG als Vorbereitung für diesen Event mindestens dreimal täglich gemeinsam 50 Liegestützen gemacht wurden. Die Ehre der Philosophen-WG retteten PS (nomen est omen) und MD (wohl dank seines ok linné Backgrounds der erfahrenste urban-runner des Startfelds).

13073115_10154112571622594_1006124338_o.jpg

Nach dem obligatorischen Faabefetteli (s.o.) gings sodann weiter in die Festwirtschaft, wo ein reichhaltiges Kuchenbuffet (danke den Bäckerinnen) wartete. Unter tosendem Applaus krönte man MD schliesslich zum Sieger, während die durchsichtige Silbermedaille an PS ging und sich KG den dritten Platz sicherte. Dies bedeutet gleichzeitig, dass das PINKHORSE Besitzerin wechselt und sich Katja Gygax ab sofort und hochoffiziell als oberstes Pinkhorse bezeichnen darf, bis sie wieder herausgefordert wird.

Die Veranstalterin und der Veranstalter bedanken sich bei allen (vor allem aber bei ihren Goldfischen) - auf ein hoffentlich baldiges nächstes Mal!

13073211_10154112571732594_249126684_o_0.jpg

Author: